Eigentlich könnte man auch sagen: Junges Orga-Team ganz groß. Vier blutjunge Teenager organisierten eine Samba-Karnevalsparty, in der es an nichts fehlte. Ohne Hilfe der Erwachsenen kümmerten sie sich um die Räumlichkeiten, Einladungen, DJ, das Büffet, Getränke, eine Tombola, ja sogar um die finanziellen Angelegenheiten. Das gebührt großen Respekt!

 

Celine Lange, Mona Mehrtens, Insa de Wolff und Nina Meyerhoff planten ganz allein eine unvergessliche Faschingsparty
Celine Lange, Mona Mehrtens, Insa de Wolff und Nina Meyerhoff planten ganz allein eine unvergessliche Faschingsparty

 

Aber nun erst einmal von vorne. Am Valentinstag, dem 14. Februar 2015, trommelten Insa de Wolff, Nina Meyerhoff, Mona Mehrtens und Celine Lange ihre Samba-Kollegen von Las Estrellas und Samba La Moor vom SV „KOMET“ Pennigbüttel ins Vereinsheim nach Freißenbüttel, um mit ihnen und ihren Angehörigen einmal zu feiern. Was in den anderen Jahren zuvor als Jahresabschlusstreffen unterschiedlicher Art gehandhabt worden ist, wurde dieses Mal zur lauten und schrillen Jahresbegrüßung. Und da passt am besten eine Faschingsparty, dachten sich die jungen Mädels. Klingt anfangs sehr einfach, aber da steckte doch viel Arbeit dahinter. Schließlich besteht das Samba-Team aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Den mussten sie nun allen gerecht werden. Doch davon ließen sich die vier Mädels keineswegs einschüchtern. Die einzelnen Organisationspunkte wurden punktuell bis ins kleinste Detail fantastisch umgesetzt.

 

Tanja Steffan gewann mit großem Abstand als Geisterbraut
Tanja Steffan gewann mit großem Abstand als Geisterbraut

 

So wurde am Büffet an Klein und Groß gedacht, denn Alkohol im Dessert oder Gummitiere in der Götterspeise sollten schon in die richtigen Münder landen. Und damit auch genügend Geld zur Finanzierung der Feier in die Kasse gelangt, gehören so einige Nieten in die Tombola. Vorher sammelte das Orga-Team mit viel Hartnäckigkeit Preise, die sich am Ende wirklich sehen lassen konnten und mit Spaß, Begeisterung sowie Humor angenommen worden sind. Selbst der Freißenbütteler DJ Christian Kock mixte das Angebot für jedermann. Aber nicht nur seine Musik unterhielt die Freißenbütteler Gegend, sondern selbstverständlich auch unsere Samba-Grooves und Breaks. Was wäre schließlich ein Samba-Treffen ohne Samba-Musik? Und was wäre ein Faschingsfest ohne Kostüme?

Die Sambas und ihre Angehörigen mobilisierten in gewohnter Art ihre kreative Ader. So trafen sich auf der Tanzfläche beispielsweise Polizist und Sträfling oder Teufel, Hippie, Biene Maja, Vampir, Geisterbraut, Erdbeere, Mickey Mouse, Robin Hood oder gar Fatima. Aber nur einer konnte gewinnen. Und sie gewann mit Abstand. Mit gewaltigem Abstand zu allen anderen Vorschlägen. Sie hat sich so gut verkleidet, dass jeder beim ersten Anblick hinterfragte, wer das wohl sein mag. Und das steckte auch hinter ihrer Gewinnchance. Tanja Steffan als Geisterbraut. Weiße Grundierung im Gesicht und darauf schmiegten sich verschiedene Verzierungen. Ihren Mund prägte sie mit Narben und ihr Gewand hielt sie in schwarz mit grauen Totenköpfen. Einfach perfekt.

So wie die gesamte Party. Gut gelaunt lernten sich gerade die neuen Sambistas kennen und sogar die Angehörigen, die kaum jemanden kannten, fanden ihren Platz in der Samba-Mitte. Insa, Nina, Mona und Celine - da habt ihr grandiose Arbeit geleistet. Event-Planer mit Zukunft!

 

Sandra Gau

Sportverein "KOMET" Pennigbüttel von 1921
Im Hof 3, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon: 0 47 91 - 5 82 34   Fax: 0 47 91 - 98 66 34   E-Mail: info@sv-komet.de

Kreissparkasse Rotenburg-Osterholz IBAN: DE17 2415 1235 0000 2405 72, BIC: BRLADE21ROB
Volksbank Osterholz eG IBAN: DE 9529 1623 9400 5005 3400, BIC: GENODEF1OHZ