80 Jahre sind schon rum,
doch unsere Christa wirkt immer noch jung!
Sie ist charmant und richtig fit,
auch macht sie jeden Quatsch noch mit.
Sie ist uns ein Vorbild zu jeder Zeit
und bei Kummer und Sorgen ist sie auch nicht weit.
Stets hat sie uns einen guten Rat gegeben,
war für alle da, ihr ganzes Leben.
Nun wünschen wir ihr nur das Beste
zu ihrem großen Geburtstagsfeste.
Liebe Christa, bleib so wie du bist!
Einfach weil’s das Beste ist.
Nur die Besten kommen weiter – und mit 80 ist man weit.
Also bist du doch die Beste nach so einer langen Zeit.
Somit ist auch "Alles Gute" hier nicht wirklich angebracht.
Für die Beste nur das Beste! Und auf dass das Glück Dir lacht!

SV KOMET Pennigbüttel - Christa
Christa ist immer noch im Samba-Fieber

Lange vor Samba La Moor, nämlich schon zu Zeiten der Las Estrellas, war Christa beim SAMBA aktiv. Zwar waren damals ihre Instrumente nur die eigene Stimme, ihr großes Herz, der Telefonhörer, der Kugelschreiber und nicht zu vergessen ihre Nähmaschine, aber damit hat sie alle tatkräftig unterstützt. Leider gibt es unsere langjährige Kindersambagruppe heute nicht mehr, aber ein paar Sternchen hiervon sind uns erhalten geblieben und die erinnern sich gerne an früher und an das was Christa damals schon für sie bedeutet hat.

Celine spricht liebevoll von einer hilfsbereiten Oma - nicht im Sinne von „alter grauhaariger Mensch“ sondern im Sinne von „sich geborgen fühlen, weil Christa immer für sie da war“. Nina schwärmt: „Wenn alle durchgedreht sind, hatte Christa - Gott sei Dank - immer die Ruhe weg und trotzdem alles fest im Griff.“ Für Xenia ist Christa ein Vorbild, eine liebevolle, hübsche, einfach wundervolle Frau, die immer für alle da war. Sie hat Auftritte sorgfältig geplant und jeden daran erinnert und außerdem konnte sie den kleinen Samba-Sternchen die schönsten Kostüme zaubern.

Als schlussendlich die Erwachsenen unbedingt auch rhythmisch aktiv werden und das Hobby ihrer Kinder/Enkelkinder teilen wollten, entstand Samba La Moor und Christa war natürlich von der ersten Stunde an mit dabei. Sie bekam zu ihren bisherigen Instrumenten noch ein neues dazu - den Shaker, mit dem sie heute noch armermüdend, fröhlich schüttelnd unsere Grooves begleitet.


Mit dem Wachsen der Sambagruppen, wuchsen fortan auch Christa‘s Aufgaben. Selbstverständlich verkörperte sie nichtsdestoweniger für Samba La Moor die gute Seele und eine wichtige Säule, die alles stützt. Martina schwärmt dankbar und begeistert von Christa als ihre „dritte Gehirnhälfte“, es ist ein unbeschreiblich schönes Gefühl, wenn man so entlastet wird und sich sich auf jemanden blind verlassen kann. Christa nahm Auftrittsanfragen entgegen und verpflichtete uns Spieler fleißig bei jedem Training zu verbindlichen Zusagen, notfalls hat sie dem einen oder anderen auch deswegen hinterher telefonieren müssen. Sie führte Adress-, Geburtstags- und Anwesenheitslisten und mit ihrer perfekten Nähkunst entwarf sie nun noch größere Kostüme.

Wo andere im Wohnzimmer einen netten Blumentopf stehen haben, dessen rankendes Grün den Wohnzimmerschrank zieren soll, glitzern und funkeln bei Christa farbenprächtige Samba-Hut-Kreationen dem Besucher entgegen. Und mal ganz ehrlich: Eine Schneiderpuppe mit Sambakostüm bestückt ist doch viel mehr Zimmerdekoration als eine schnöde afrikanische Giraffe oder ein langweiliger Zeitungsständer.

Zu Spitzenzeiten waren dann auch die Schränke mit Kostümen verziert und die gute Stube sah aus wie ein festlich geschmückter Saal. Tage und Nächte unermüdlich nadelnd, verbrachte Christa ihre Freizeit, um auch dem letzten Sambaspieler, mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht, überglücklich gemacht zu haben. Viele hatten Ideen, die Christa in die Tat umsetzen sollte, so wie Ulla zum Beispiel und andere wiederum waren ratlos und umso erleichtert, als Christa dann ihren eigenen Ideen freien Lauf für sie ließ. So freut sich Uschi heute noch darüber, dass Christa ihr aus ihren Stoffresten in einer Nacht- und Nebelaktion und in letzter Minute ein wunderschönes Kostüm gezaubert hat. Auch Hilfe zur Selbsthilfe konnte man von Christa kriegen, so erinnert sich Renate Steiner an etliche Stunden bei Kaffee, Lachen und Stöhnen in Christas gemütlichem Wohnzimmer...


Aber das ist noch nicht genug. Unser Multifunktionstalent stand uns auch mit seinem handwerklichen Geschick stets zur Seite. Der Sambawagen musste repariert werden und Christa legte ihn extra für uns sogar noch mit einem roten Teppich - wetterfester Kunstrasen ? aus... so hofiert, machte das Spielen auf dem Wagen gleich doppelt so viel Spaß.

Keine Feier ohne Organisation und viele helfende Hände... ob Jahresabschlussfest oder Samba-Moonlight-Move, im Orgateam, beim Besorgen von Utensilien sowie beim Auf- und Abbau war Christa immer dabei! Tja und beim Feiern konnte man - und man kann es bis heute noch - mit Christa ganz viel Spaß haben und ausgelassen bis in den nächsten Morgen tanzen.

Eine Powerfrau in jeglicher Hinsicht und dennoch auch als der ruhende Pol geschätzt, aufmerksam und immer wertschätzend im Umgang mit anderen, warmherzig, und weltoffen, attraktiv und aktiv, rhythmisch und lebensfroh... für uns ein einmaliger Lieblingsmensch von unschätzbarem Wert...

Für mich persönlich ist Christa auch eine sehr gute „alte“ Freundin mit der man Pferde stehlen kann. Wir haben Nächte in ihrem Wohnzimmer und sonnige Tage in meinem Garten gemeinsam unserer Kreativität keine Grenzen gesetzt, uns prima ergänzt und unendlich viel Spaß dabei gehabt, denn die Welt um uns ist so lebendig und bunt, wie wir sie machen. Ebenso erinnere ich mich sehr gerne an eine laue Sommernacht bei Rotwein und Kerzenschein plaudernd bis in die frühen Morgenstunden in unserem Garten.

Christa ist ein Nachtmensch, wie ich auch, und es gibt fast kein Thema, über das man sich nicht mit ihr austauschen könnte. Uns verbindet die Liebe zur Natur, den Tieren, zu Kunst & Kultur und dem kreativen Tun. Menschen mit Fantasie langweilen sich nie. Sie verkörpert ein Vorbild dafür, wie man sich selbst gerne mit 80 Jahren noch sehen möchte. Streng nach dem Motto von Erich Kästner „Es gibt nichts Gutes, außer man tut es“ hält sie unermüdlich ihren Körper (jetzt mit PowerYoga ) und Geist (seit neustem als unsere Datenschutzbeauftragte) in Schwung.

Liebe Christa, ich schließe diesen Artikel wie ich ihn begonnen habe, nämlich mit den treffenden Worten: Beib bitte noch lange so wie du bis, einfach weil's das beste ist.
Wir gratulieren Dir mit einem freifachem Samba Olè und ziehen den Sambahut vor Dir!


Gabi Kaltwasser stellvertretend für alle Sambistas von Samba la Moor

Sportverein "KOMET" Pennigbüttel von 1921
Im Hof 3, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon: 0 47 91 - 5 82 34   Fax: 0 47 91 - 98 66 34   E-Mail: info@sv-komet.de

Kreissparkasse Rotenburg-Osterholz IBAN: DE17 2415 1235 0000 2405 72, BIC: BRLADE21ROB
Volksbank Osterholz eG IBAN: DE 9529 1623 9400 5005 3400, BIC: GENODEF1OHZ