SV KOMET Pennigbüttel - Mallorca: Immer eine Reise wert
Die Teilnehmer der Mallorca-Reise

Wie in jedem Jahr machten sich die Tennisspieler des SV „Komet“ Pennigbüttel im Frühjahr auf die Reise ins „Trainingslager“ nach Mallorca. Dort logierten die Sportler im wohlbekannten Hotel Riu de Palma in Arenal, wo sie als langjährige Freunde herzlich willkommen geheißen wurden. Der obligatorische Sektumtrunk in Foyer des Hotels eröffnete für die Kometen eine Reihe schöner, aber auch von Zeit zu Zeit schwerer Tage. Angenehm warmes Frühlingswetter sorgte für beste Rahmenbedingungen. Gleich am ersten Tag wurden die Plätze getestet, die Schlagtechnik erprobt und erste intensivere Kämpfe eingeleitet. Cheforganisator Dieter Klotzke sorgte für stete Beschäftigung aller Spieler und ließ während der Trainingszeiten kaum längere Pausen zu. Spartenleiter Heiko Behrens hatte zusammen mit seinem Bruder Hans-Martin die Plätze vorgebucht und Spielbälle besorgt, so daß dem geordneten Sportbetrieb nichts im Wege stand. Allerdings wird man sich im kommenden Jahr nach einer neuen Unterkunft umsehen müssen. Das bisher genutzte Hotel wird abgerissen und soll einem deutlich größeren Neubau weichen, der allerdings erst in zwei Jahren fertig sein wird.


Solche Aussichten taten der Spielfreude der Kometen keinen Abbruch. Auf den Plätzen wurde jeder Ball umkämpft. Zähe Auseinandersetzungen um Spiel, Satz und Sieg forderten die Tennisspieler häufig bis an die konditionellen Grenzen. Zum Glück gab es im an die Plätze angrenzenden Cafe Erfrischungen jeder Art, vom Milchkaffee bis zum Bier, und häufig war auch schon ein Brandy dazwischen. Für alle interessant war ein Ausflug mit der Bahn nach Soller, dem malerischen Künstlerort in den Bergen. Da wand sich der Zug durch schmale Durchfahrten und lange Tunnels, vorbei an steilen Felswänden, kleinen Trockenwäldchen und einsamen Gehöften. Oberhalb von Soller legt der Zug traditionell einen Zwischenhalt ein, um seinen Passagieren einen grandiosen Ausblick auf die Stadt zu ermöglichen. Am Bahnhof von Soller wurde umgestiegen in die sehenswerte Straßenbahn, die mitten durch Wohngebiete und Gärten zum Hafen Port de Soller führt. Bei prächtigem Sonnenschein genossen die Kometen den Aufenthalt im Hafen im Schatten von Sonnenschirmen, bei Spaziergängen um die Hafenbecken oder zum Besuch einschlägig bekannter Schlemmerlokale.


Natürlich durfte auch ein Ausflug nach Palma de Mallorca nicht fehlen. Mit dem Fahrrad ging es über zum Teil halsbrecherische Radwege in die Hauptstadt der Insel. Dort gab es die Gelegenheit für eine Hafenrundfahrt, den Besuch der malerischen Altstadt mit ihren engen Gassen und alten Gebäuden oder dem Aufenthalt in den interessanten Markthallen, in denen alles angeboten wird, was der mallorquinische Markt zur Verfügung hat. Hier konnten sich die Feinschmecker unter den Tennisfreunden aus dem riesigen Angebot an Jamon Iberico und Jamon Serrano (luftgetrocknetem spanischem Schinken) und excellentem Rotwein ein lukullisches Mahl zusammenstellen. Natürlich wurde diese Möglichkeit auch weidlich genutzt.


Den Tennisspielern standen auf Mallorca nur wenige Tage zur Verfügung. Die aber wurden gründlich für ein frühes Freilufttraining genutzt. Gut erholt, etwas erschöpft, aber sehr zufrieden landeten die Kometen in Hannover und traten die Heimreise an mit der Versicherung: im nächsten Jahr sehen wir uns alle auf Malle wieder.


Karl Schönemeier

Sportverein "KOMET" Pennigbüttel von 1921
Im Hof 3, 27711 Osterholz-Scharmbeck

Telefon: 0 47 91 - 5 82 34   Fax: 0 47 91 - 98 66 34   E-Mail: info@sv-komet.de

Kreissparkasse Rotenburg-Osterholz IBAN: DE17 2415 1235 0000 2405 72, BIC: BRLADE21ROB
Volksbank Osterholz eG IBAN: DE 9529 1623 9400 5005 3400, BIC: GENODEF1OHZ